Tierschutzprojekt Ungarn e.V

... denn jede Seele zählt !

Aktuelles

Infos über Aktionen

Der Verein

Tierschutzprojekt Ungarn e.V.

Unsere Arbeit

In welchen Ländern arbeiten wir.

Helfen

Helfen Sie damit wir helfen können.

Verschiedenes

Startseite Mitgliedschaft Patenschaft Spendenkonto Kontakt Satzung Impressum Sitemap

Hundefängeranlage Baja

OB Hesky verteidigt Hundefängeranlage in Baja Der OB Hesky reagiert auf unsere Protestkarten mit "Protestkarte"

Stellungnahme d. Stadt Baja an OB Waiblingen2 Baja streitet die Zustände in der Tötungsanlage ab !

Offener Brief vom 4.8.2011 Offener Brief an Herrn Hesky, Oberbürgermeister der Stadt Waiblingen Sehr geehrter Herr Hesky, obwohl Sie uns derzeit zusagten uns über Ihre Gespräche mit der Partnerstadt Baja bezüglich der Hundefängeranlage zu informieren, müssen wir leider feststellen, dass eine Kommunikation Ihrerseits ausschließlich über die Medien erfolgt. Wir selber haben schon Wochen vor Ihrem geplanten Besuch in Baja erfahren, dass Sie auch die Hundefängeranlage besichtigen wollten. Waren noch 14 Tage vor Ihrem Besuch annähern 70 Hunde in der Anlage, präsentierte man Ihnen eine saubere, aufgeräumte Anlage mit 37 Hunden. Macht es Sie nicht nachdenklich?

Offener Brief an den OB der Stadt Waiblingen Sehr geehrter Oberbürgermeister Hesky, viele tierliebe Menschen aus Deutschland haben sich mit ihrem Protest über die unhaltbaren Zustände in der Hundefängeranlage Baja an Sie gewandt, doch leider ist nach wie vor nichts passiert. Heute morgen habe ich die Information bekommen, dass die Hundefängeranlageder Stadt Baja nach wie vor mit über 60 Hunden hoffnungslos überbelegt ist. Tierseuchen wie Staupe und Parvovirose sind bereits vor Wochen ausgebrochen, und die Tiere leiden bis zu ihrem Tod unendliche Qualen.

OB Hesky darf Hunde nicht besuchen ! Laut dem Pressebericht der Waiblinger Zeitung bekam Oberbürgermeister Hesky von der Stadt Baja eine "Abfuhr". Die Stadtväter Bajas möchten nicht dem Oberbürgermeister die Hundeanlage ziegen!

Antwortschreiben d. OB der Stadt Waiblingen Ihre weitere Mail habe ich erhalten. Ihre Vorwürfe der Untätigkeit und des Wegsehens sind unzutreffend. Ich bitte Sie auch, Ihren Ton und Ihre Formulierungen zu überdenken ...

1 2   »

Hundefängeranlage der Stadt Baja / Ungarn

Warum geht in Baja das Sterben weiter? Es wird täglich schlimmer. Die Zustände sind nicht mehr tragbar.Am 23. Februar wandten wir uns mit einem offenen Brief an den Oberbürgermeister Hesky der Stadt Waiblingen. Waiblingen ist die Partnerstadt von Baja / Ungarn.
Der OB der Stadt Waiblingen beantwortet unser Schreiben wie folgt:

Antwort des OB der Stadt Waiblingen

Sehr geehrter Herr Stephanow,

Ihre weitere Mail habe ich erhalten. Ihre Vorwürfe der Untätigkeit und des Wegsehens sind unzutreffend. Ich bitte Sie auch, Ihren Ton und Ihre Formulierungen zu überdenken.
Im Dezember 2010 habe ich mich schriftlich an Herrn Bürgermeister Zsigó gewandt und ihm Unterschriftenlisten und Karten, die ich von Tierschützern erhalte, übersandt, mit der Bitte, um Prüfung der Zustände in der Bajaer Hundefängerstation.
Herr Bürgermeister Zsigó hat mir mit Brief vom 20. Januar 2011 geantwortet, dass für ihn die Angelegenheit von hoher Bedeutung sei und dass er sich persönlich ein Bild von den Zuständen in der Bajaer Hundefängerstation machen und Gespräche mit den zuständigen Personen führen werde. Er hat weiter zugesagt, mich über das Ergebnis der Gespräche und der Prüfung zu informieren.
Ebenso habe ich mich Anfang Januar 2011 an den ungarischen Honorarkonsul Kurz aus Fellbach gewandt, mit der Bitte, sich der Angelegenheit anzunehmen. Bei einer Begegnung mit dem ungarischen Konsul aus München im Februar 2011 habe ich ihn auf die Sache angesprochen und auch ans Herz gelegt.
Ich hatte Ihnen bereits mitgeteilt, dass mir aus Baja im April 2010 eine offizielle Stellungnahme zugeleitet wurde - ich füge Ihnen diese nochmals bei - und ich hatte Ihnen auch gesagt, dass es mir nicht gewährt wurde, die Hundefängerstation zu besuchen. Gerne hätte ich sie aufgesucht. Leider waren Sie, sehr geehrter Herr Stephanow, nicht bereit, mir vor meinem Besuch im vergangenen Jahr die Örtlichkeit zu beschreiben. Ich hätte sonst den Versuch unternommen, mir selbst ein Bild zu verschaffen.
Eine Kopie dieser Mail geht auch an Herrn Bürgermeister Zsigó und Herrn Honorarkonsul Kurz, verbunden mit der Bitte, um die Hundefängerstation in Baja besorgt zu sein. Sobald ich eine Nachricht habe, hören Sie von mir.

Mit freundlichen Grüßen

Oberbürgermeister
Andreas Hesky
Kurze Straße 33
71332 Waiblingen
Tel.: 07151/5001-211
oberbuergermeister@waiblingen.de
Besuchen Sie auch die Stadt:
www.waiblingen.de

Alles ist OK - Fall Hundefängeranlage Baja für Waiblingens OB Heskey abgeschlossen!?!
 
Waiblingens OB Heskey besuchte die Partnerstadt Baja und deren Hundefängeranlage. Wurde er von den Kollegen öffentlich vorgeführt? Den Zeitungsbericht können Sie hier lesen [638 KB].
 
 
Die Stellungnahme unseres 1. Vositzenden Wolfgang Stephanow, in Form eines offenen Briefes an den OB Herrn Hesky finden Sie hier ...
 
 
 
Und an dieser Stelle sehen Sie was man dem OB wohl nicht gezeigt hat. Ein Beweis (von Hunderten) wie barbarisch man in Baja mit den Tieren umgeht! Und "schöner reden" läßt es sich auch nicht !!!