Tierschutzprojekt Ungarn e.V

... denn jede Seele zählt !

Aktuelles

Infos über Aktionen

Der Verein

Tierschutzprojekt Ungarn e.V.

Unsere Arbeit

In welchen Ländern arbeiten wir.

Helfen

Helfen Sie damit wir helfen können.

Verschiedenes

Startseite Mitgliedschaft Patenschaft Spendenkonto Kontakt Satzung Impressum Sitemap

Das Spielhaus für Katzenkinder

18.05.2008

Am Sonntagmorgen (18.5.) ist Wolfgang Stephanow mit einem Transporter - vollgeladen mit Futter- und Deckenspenden sowie Werkzeugen für die Aufbauarbeiten vor Ort - in Richtung Ungarn aufgebrochen. Sonntagnachmittag ist er im Tierheim angekommen.

Begrüßung am Tor durch die Landesflaggen. Das Futter wurde diesmal in Vorratstonnen geliefert. So mancher Gang war nötig um alles zu verstauen.

Die Spenden und Werkzeuge wurden ausgeladen und der Transporter wurde gleich wieder beladen, mit Katzenfutter und Hundhütten. Aus Ungarn haben uns im Vorfeld einige Hilferufe erreicht und Montag wird Wolfgang Stephanow mehrere Dörfer anfahren und dort Hundehütten für Kettenhunde aufstellen und einen Katzenschutzverein mit einer Futterspende unterstützen.

Sonntagabend wurde im Tierheim noch der zeitliche Ablauf der Woche festgelegt und das Werkzeug verstaut. In dieser Zeit kam ein Karton mit Katzenbabys und ein Karton mit Welpen im Tierheim an (gefunden?). Ebenso wurde eine kleine, völlig verstörte Hündin abgegeben die angeblich zugelaufen war. Wahrscheinlich ist sie sogar trächtig. Kastrationen hätten dies alles verhindern können. Nun sind sie alle im Tierheim untergebracht und werden gut versorgt.

Leider kein Einzelfall.Oft muss sich das Tierheim um einen ganzen Wurf Katzenkinder kümmern. Jedes Kätzchen wird registriert und muss zur Voruntersuchung. Auch wenn sie noch so "süß" aussehen. Wieder suchen kleine Tierseelen Hilfe. Dies könnte durch Kastrationen dauerhaft verhindert werden.

19.05.2008

Heute früh ist Wolfgang Stephanow von Székesfehérvár in Richtung Südungarn aufgebrochen um in einem kleinen Dorf Hundehütten zu verteilen. Die Bitte hier zu helfen erreichte uns über eine deutsche Frau die dort lebt und nicht wegsieht. Wolfgang konnte nicht nur massive, isolierte Hütten für die "Kettenhunde aufstellen, sondern nach langen Verhandlungen mit den Besitzern auch eine halb verhungerte Mutterhündin und ihre zwei sehr schwachen Welpen mitnehmen.

Viele Tiere in Ungarn brauchen unsere Hilfe. So eine Hütte ist schon der reine Luxus ! Wolfgang hat einige Hunde auf dem Land besucht und ihnen neue Hütten geschenkt.
Gemeinsam mit dem Hundehalter werden sie auf das Gelände gebracht. Es ist nicht VIEL, aber besser als NICHTS ! Die Kette können wir leider nicht immer ersparen, aber wenigstens einen warmen, trockenen Platz geben.

Danach ging die Fahrt zurück an den Balaton zu dem Katzenschutzverein. Die Futtersepende kam hier gerade zur rechten Zeit. Der Verein betreut fast 200 Katzen und das überwiegend mit Pflegestellen. Die Vorsitzende des Vereins hatte uns auch im Vorfeld um Hilfe gebeten. Ein Nachbar hat immer wieder Mischlingswelpen die er dann verkauft. Alle die nicht verkauft werden, werden getötet. Auch hier erreichte uns vor einer Woche der Hilferuf da von dem letzten Wurf noch 3 ca. halbjährige Welpen "übrig" waren die jetzt getötet werden sollten. Wir haben zugesagt die Tiere zu übernehmen und den Besitzer gebeten auf unsere Ankunft zu warten. Heute waren nur noch 2 Hunde dort. Diese sollten wir dem Besitzer abkaufen was Wolfgang aber abgelehnt hat. Auch hier wurde lange verhandelt und man einigte sich darauf, dass wir beide Junghunde kostenlos übernehmen und die Mutterhündin bei dem Besitzer verbleibt unter der Bedingung dass sie kastriert wird. Die Kosten hierfür trägt das Tierschutzprojekt Ungarn e.V. Die Vorsitzende des Katzenvereins wird die Kastration überwachen.

Futterspende beim Katzenschutzverein.

Hilfe für die privat gehaltenen Kettenhunde.

Am späten Nachmittag ist Wolfgang dann mit allen Tieren im Tierheim Székesfehérvár angekommen. Alle Hunde wurden natürlich sofort versorgt und haben zu fressen bekommen. Der Mutterhündin und ihren Welpen geht es gut und wir denken das alle überleben werden.

Ankunft im Tierheim. Hier kümmert man sich sofort um die leidgeprüften Tiere.

Morgen werden dann die 23! freiwilligen Helfer mit 2 Kleinbussen - natürlich mit Futterspenden beladen - im Tierheim eintreffen. Die Helfer kommen aus ganz Deutschland und auch aus der Schweiz. Alle sind natürlich ehrenamtlich dabei und haben ihren Urlaub geopfert und die Fahrt, Unterkunft und Verpflegung aus eigener Tasche bezahlt. Dafür und für Ihr Engagement zu helfen um die Situation der Tiere vor Ort zu verbessern an dieser Stelle unseren herzlichsten Dank. Ohne euch wäre das nicht möglich. Dieser Dank gilt natürlich auch allen unseren Spendern, die diese Unterstützung vor Ort in der Form erst ermöglichen. Die uns ermöglichen einem Kettenhund das Leben durch eine Hundehütte etwas zu erleichtern, die uns durch Futter- und Deckenspenden helfen für die Grundbedürfnisse der Tiere sorgen zu können und die durch finanzielle Unterstützung dazu beitragen, dass wir auch in Notfällen schnelle Hilfe leisten können und dadurch schon manches Leben retten konnten.

20.05.2008

Am Dienstagnachmittag 20.5. sind die Helfer aus Deutschland und der Schweiz im Tierheim in Székesfehérvár eingetroffen. Natürlich nicht mit leeren Händen sondern mit Futterspenden und einer fast vollständigen "Einrichtung" für das neue Katzenhaus für unsere Babykatzen, was unter anderem in dieser Woche im Tierheim aufgebaut werden soll. Kleinen Körbchen, Kratzbäume und Spielsachen, die Sie uns gespendet haben. Da es für einige Helfer der erste Besuch in einem ungarischen Tierheim ist und die meisten eine sehr lange Autofahrt hinter sich haben wurde heute erst einmal das Tierheim besichtigt, besprochen was für Arbeiten geplant sind und natürlich die Unterkünfte in den beiden angemieteten Ferienhäuseren bezogen

21.05.2008

Heute wurde schon tatkräftig im Tierheim gearbeitet. Die Einzelzwingeranlage wurde gesäubert, damit sie danach neu imprägniert werden kann. Das Welpenhaus und die Quarantäne wurden gesäubert und desinfiziert. Und das neue Katzenhaus steht schon im "Rohbau"! Natürlich wurden viele Streicheleinheiten an die Tiere verteilt, viele wurden ausgeführt und einige wurde geschoren. Alles in allem wurde an dem ersten "Arbeitstag" schon sehr viel geleistet. Hierfür unseren herzlichen Dank an alle aktiven Helfer vor Ort. Leider haben wir auch noch eine schlechte Mitteilung bekommen. Einem von den kleinen Welpen die Wolfgang am Montag mitgebracht hat geht es leider nicht gut. Er mußte an den Tropf gelegt werden und wir hoffen das er es schafft. Auch haben wir gestern ein angefahrenes Reh in unserer eigenen kleinen Tierklinik aufgenommen. Die Verletzungen waren aber so schwer das wir ihm nicht mehr helfen konnten und es einschläfern mußten.

Es geht los !!!

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

22.05.2008

Heute am Donnerstag hat Wolfgang noch Trixi vom Flughafen aus Budapest abgeholt. Trixi ist das neue Frauchen von unserem ehemaligen Notfall "Dobo". (Seine Geschichte können Sie hier auf unserer HP nachlesen). Seit seiner Vermittlung verbindet uns ein freundschaftliches Verhältnis mit Trixi und da sie beruflich mit Medikamenten zu tun hat wird Sie heute und morgen zusammen mit unserem Tierarzt eine Bestandsaufnahme in unserer Klinik machen und besprechen was noch gebraucht wird. Natürlich gehen auch die Arbeiten an dem neuen Katzenhaus weiter. Es muß noch gestrichen werden. Fenster und Türen müssen noch eingebaut werden und der "Innenausbau" mit Fußbodenbelag, Katzenklappen sowie einer Schleuse muß noch fertiggestellt werden. Ebenso wie die natürlich auch dazugehörigen überdachten Ausläufe.

Bau des Spielhauses

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Ein bisschen Spass muss sein !!

Heute Abend haben die deutschen und ungarischen Helfer gemeinsam bei einem Musikabend gefeiert. Nach den anstrengenden Arbeiten im Tierheim war dies ein gelungenes Fest.

23.05.2008

Heute konnte das Babykatzenhaus fertig gestellt werde. Einige kleine Restarbeiten müssen noch durchgeführt werden wie z. B. Strom- und Wasseranschluß und die Dacheindeckung - diese werden aber vor Ort noch erledigt. Außerdem konnten wir noch einen 4 x 2 m großen, überdachten Einzelzwinger aufstellen. Wieder eine Möglichkeit den Tieren einen geschützten Platz zur Verfügung zu stellen.

Fast fertig ! Aber nur fast !!!!

Jetzt wirds eng ! In wenigen Stunden sollen die Katzenbabies einziehen und TV und Presse, Vertreter der Stadt und des Komitats sollen Zeuge sein. ENDSPURT !!!!!

Einrichten des neuen Hauses

Die letzte Schraube war fest und sofort wurde das Haus eingerichtet und die Babies zogen ein. (Selbst das ungarische TV war mit beim "großen Moment für kleine Miezen" !

Die Medien waren ebenfalls heute vor Ort und haben die Zusammenarbeit von deutschen und ungarischen Helfern und die Übergabe des Katzenhauses an die Tierheimleitung dokumentiert.

Fernseh und Radio waren dabei

Für viele der deutschen und schweizerischen Helfer hieß es heute auch Abschied nehmen von dem Tierheim in Székesfehérvár, da sie morgen früh die Heimreise antreten werden.




Liebe Leser:
An dieser Stelle schließt das Tagebuch. Aber da wir noch so viele schöne Bilder von dieser tollen Aktion haben, haben wir uns überlegt Ihnen diese nicht vorzuenthalten. So schnell wie möglich werden wir diese Seite noch erweitern. Vielleicht haben Sie ja noch etwas Geduld und schauen in den nächsten Tagen nochmals hier vorbei.

Ihr Tierschutzprojekt Ungarn Team