Tierschutzprojekt Ungarn e.V

... denn jede Seele zählt !

Aktuelles

Infos über Aktionen

Der Verein

Tierschutzprojekt Ungarn e.V.

Unsere Arbeit

In welchen Ländern arbeiten wir.

Helfen

Helfen Sie damit wir helfen können.

Verschiedenes

Startseite Mitgliedschaft Patenschaft Spendenkonto Kontakt Satzung Impressum Sitemap

Kampfansage der Stadt Pápa

Originalschreiben der Stadt Pápa

PÁPA VÁROS ÖNKORMÁNYZATÁNAK
VÁROSGONDNOKSÁGA
Pápa, Anna tér 11.

Stadtverwaltung der Selbstverwaltung der Stadt Pápa
Pápa, Anna tér 11.

Auf der Internet Homepage der Animal Tierschutz Ohne Grenzen Life und der Tierschutz Projekt Ungarn sind Nachrichten erschienen, welche über die Tätigkeit der von der Stedtverwaltung der Selbstverwaltung der Stadt Pápa betriebenen Schinderei unbegründete Behauptungen enthalten, nämlich dass die Haltung der hier untergebrachten Hunden nicht entsprechend ist, die Tiere kein Wasser, kein Futter bekommen, ihr Platz nicht gesäubert wird, sie grausam behandelt werden.
Im Interesse der Löschung der unbegründeten Behauptungen von der Homepage ersuche ich um die Veröffentlichung der folgenden

MITTEILUNG
Der Betrieb der von der Stadtverwaltung der Selbstverwaltung der Stadt Pápa erhaltenen Schinderei, die Haltung der sich dort befindlichen Hunde entspricht den gültigen ungarischen Rechtsnormen und den Rechtsnormen der Europäischen Unio. Die Unterbringung der Tiere ist in 10 den Vorschriften entsprechenden Kenneln gesichert, deren Säuberung erfolgt täglich, bzw. nach dem Ablauf der 14-tägigen Beobachtungskarantäne auch die Desingfizierung.
Alle Tiere Werden registriert, ihre Haltung wird regelmässig von dem Amtsveterinär und von der Stadtverwaltung kontrolliert.
Die Schinderei ist kein Tierheim oder Tierpansion, ihre Aufgabe ist die Aufnahme der verlassenen Tiere, weiters nach einem eventuellen Hundebiss die Durchführung der Beobachtungskarantäne, wil nur als Ergebnis deren die für den Mencshen ausserordentlich gefährliche Tollwut ausgechlossen werden kann.
Die Schinderei ist ein infektionsgefährlicher Platz, wo der Eintritt für Fremde verboten ist, darauf macht der an dem Tor angebrachte Schild aufmerksam.
Die aus der Beobachtungskarantäne entlassenen Hunde können von ihren Herren, bzw. denjenigen, der ihre Haltung übernimmt, mitgenommen werden.
Die hier aufgenommenen Photos beweisen die Begründetheit unserer Behauptung.
Wir ersuchen lediglicht im Interessen der Unterbringung der aus der Beobachtungskarantäne entlassanen, herrenlosen Hunde um die Hilfe der Tierschutzorganisationen.
Unter Berücksichtigung der Obigen kann es festgestellt werden, dass die sich auf die von der Stadtverwaltung betriebenen Schinderei beziehenden unwahren Behauptungen frei von jeder Rechtsgrundlage sind und sollten die auf der Homepage Animal Tierschutz Ohne Grenzen Life und Tierschutz Projekt Ungarn veröffetlichten Erklärungen nincht unverzüglich zurückgezogen werden, so werden wir wegen der Verletzung des gutan Rufes unserer Institution das notwendige Verfahren einleiten.

Pápa, den 20 2009.





Bánhidi László
Institutionsleiter