Tierschutzprojekt Ungarn e.V

... denn jede Seele zählt !

Aktuelles

Infos über Aktionen

Der Verein

Tierschutzprojekt Ungarn e.V.

Unsere Arbeit

In welchen Ländern arbeiten wir.

Helfen

Helfen Sie damit wir helfen können.

Verschiedenes

Startseite Mitgliedschaft Patenschaft Spendenkonto Kontakt Satzung Impressum Sitemap

Geboren um zu Leben

Diese Chance sollen alle Tiere auf unserem Tierschutzhof Lebensplatz bekommen.
Diese kleine Katzenfamilie - 5 Babys und die Mama - wurde gestern zu uns als
Notfall auf den Hof gebracht. Die Mutterkatze ist einem Ehepaar ca.
200 km von unserem Hof entfernt zugelaufen und hat ein paar Tage später ihre Babys dort hingebracht.
Da das Ehepaar aber wieder zurück nach Deutschland fuhr, konnte die Katzenfamilie dort nicht bleiben.
Nachdem das Ehepaar mit uns Kontakt aufgenommen hatte, sagten wie die Übernahme sofort
zu. In Windeseile wurde ein Hundezwinger katzengerecht hergerichtet. Nach Ankunft
wurden sie sofort unserem Tierarzt vorgestellt, der sie auch versorgte.
Abgesehen von unseren 5 kleinen Lämmchen ist diese Familie unser erster Notfall
auf dem Tierschutzhof. Sie werden hier alles bekommen, was sie brauchen.
Da wir zur Zeit noch kein eigenes Katzenhaus haben werden sich unsere österreichischen
Partner www.tsv-wolfsclan.at nach gegebener Zeit um die Vermittlung der Tiere kümmern.

Wir danken allen die uns dabei geholfen haben, diesen Hof so langsam Wirklichkeit werden
zu lassen. Und es tut gut, in Notfällen nicht wegsehen zu müssen.
Bitte helfen Sie uns weiter, denn es werden sicherlich noch viele Notfälle kommen.

5 Lämmchen 5 Leben

Als ich am letzten Freitag zu unserem neuen Tierschutzhof gefahren bin, habe ich bei meiner Ankuft gehört, dass an diesem Wochenende in der Stadt ein großes Fest gefeiert werden soll. Unter anderem stand auch Lammbraten auf der Speisekarte. Auf meine Nachfrage sagte man mir, dass die Lämmer noch bei dem Bauern stünden und Samstag geschlachtet werden sollten. Diese Nachricht ließ mich nicht los. Ich habe den Bauern aufgesucht und etliche Stunden mit ihm verhandelt, bis er mir widerwillig 5 kleine Lämmchen verkaufte. Ich musste den üblichen Schlachtpreis bezahlen und ich habe sie, bevor er es sich anders überlegen konnte, sofort eingeladen und zu unserem Hof gebracht: Unsere ersten Bewohner. Natürlich hat das Fest stattgefunden und ich gehe davon aus, dass dafür nun andere Tiere sterben mussten. Nur diese 5 kleinen Lämmchen dürfen nun ihr restliches Leben bei uns auf dem Hof verbringen und werden mit Sicherheit niemals geschlachtet werden. Denn jede Seele zählt. Ich danke allen Unterstützern, die uns ermöglicht haben, dass auf unserem Hof nun eine Zuflucht entsteht. Wolfgang Stephanow